MUNDITECH startet erste sehr aussichtsreiche Entwicklungsprojekte für die Kunststoffindustrie

Zukünftig soll die weltweit einzige umweltfreundliche und nachhaltige antimikrobielle Technologie auch in der Kunststoffindustrie Anwendung finden. Erste, sehr aussichtsreiche Entwicklungsprojekte für die Verarbeitung von Mundex in Kunststoffen wurden bereits gestartet. Zukünftig können beispielweise Handyhüllen, Bildschirmfolien und weitere Kunststoffprodukte des täglichen Bedarfs direkt im industriellen Prozess nachhaltig antimikrobiell (dauerhafte Eliminierung von Viren und Bakterien) ausgerüstet werden. 

Der Markt für antimikrobielle Kunststoffe wurde 2018 mit 28,12 Mrd. USD bewertet und soll im Prognosezeitraum mit einer jährlichen Wachstumsrate von 7,2 % auf 49,18 Mrd. USD bis 2026 wachsen. 

Derzeitige Lösungen für antimikrobielle Kunststoffe sind schädliche biozide Additive, welche einem Polymer zugesetzt werden. Häufig werden dazu Metalle wie Kupfer, Silber und Zink oder antimikrobielle organische Wirkstoffe verwendet. Der Nachteil der derzeitigen antimikrobiellen Kunststofflösungen ist, dass die bioziden Wirkstoffe aus dem Kunststoff „ausgewaschen“ werden, wodurch zum einen die antimikrobielle Wirkung des Kunststoffes verloren geht und zum anderen schädliche Biozide in die Umwelt gelangen. Bei der Verarbeitung von Mundex in Kunststoffen bleibt die antimikrobielle Wirkung des Kunststoffes hingegen dauerhaft erhalten, da keine Wirkstoffe „ausgewaschen“ werden. Mit Mundex geht einerseits der Hygieneschutz nie verloren und andererseits werden keine giftigen Biozide an die Umwelt abgegeben. 

Zukünftig wird MUNDITECH auch in der Kunststoffindustrie einen weiteren Meilenstein für mehr Nachhaltigkeit setzen.